Oebisfelde News

Wichtiger Hinweis zu dem vorliegenden Artikel. Er ist gerichtet an der Direktor des Amtsgerichts Haldensleben, Herrn R.A. Petersen. Ihn bitte ich darum meinen logischen Gedankengang zu bestätigen bzw. zu wiederlegen. Der Überfall ist nur der Höhepunkt von Pleiten Pech und Pannen einiger Personen, die meinen, sich mir messen zu können. Gerade auch in rechtlichen Angelegenheiten. Unsere kapitalistische Ellenbogen Gesellschaft mutiert zu einer Mobbing Gesellschaft. Und das selbstständige Denken wird uns abgenommen.

Dafür gaukeln uns die Medien vor, dass große und kleine Autoritäten unser Leben bestimmen. Der Autor Rolf Dobelli beschreibt in seinem Buch, die Kunst des klaren Denkens 52 Denkfehler, die uns im täglichen Leben begegnen. Ein Denkfehler bezeichnet er als "THE AUTHORITY BIAS" sinngemäß: "Warum Sie gegenüber Autoritäten respektlos sein sollten."
Die ganz großen Autoritäten sind Gott, Jesus Christus, Allah usw. "Wer sich nicht gehorcht, schmort nach dem Tode im Fegefeuer und kommt nicht ins Paradies."  Und dann kommen schon die kleinen Autoritäten in meiner Geschichte, es sind in absteigender Folge: 1. Richter (Petersen, Mersch, Soehring), 2. Chefs von Firmen (Peters, Düsterhöft), 3. Rechtsanwälte (Köhler, Wulf), 4.Leitende Beamte (Deutschen, Brouier, Berner)  5. Vollziehende Beamte (Hansmann, Beckhausen.) . 

 

Bei einem brutalen Überfall am 11. September 2018 auf meine Familie, mein Unternehmen, DÜSTI's Computer-Shop, auf meinen kleinen Enkel Jonas (4 Jahre) und auf mich. Bitte informieren Sie sich auch darüber im Eingangsportal meiner Webseiten, auf https://duesti.de sowie in meinem Blog: https://duesti.de/blog/index.php . Dieser Artikel wird heute am Tag der Deutschen Einheit (03.10.2018) in Echtzeit verfasst. 

Es können Rechtschreibefehler und Änderungen eintreten. Ich bitte um Ihr Verständnis. Dieser Artikel wird parallel auf weiteren Websites veröffentlicht. Meinungen, Kommentare, und sonstige Aktivitäten meiner Besucher bitte über mein Gästebuch oder über das Kontaktformular oder am Ende eines Beitrags in meinem Blog: https://duesti.de/blog/index.php .

Der Überfall ereignete sich am 11. September 2018. Da mir mein Rechtsanwalt P. aus Klötze, kostbare 3 Wochen stahl, werde ich als mein eigener Rechtsvertreter, die Sache selbst in die Hand nehmen und die Täter zur Strecke bringen. Ich bitte um Mithilfe und Unterstützung, um die Straftäter Ihrer gerechten Strafe zuzuführen.

Wichtiger Hinweis! Es handelt sich hier nicht um "Selbstjustiz", das möchte ich unmissverständlich feststellen. Ich erkläre an Eides statt, dass ich Horst-Gerhard Düsterhöft, wohnhaft in Oebisfelde, Velpker Str. 11, die Wahrheit und nichts als die Wahrheit der Öffentlichkeit mitteilen würde. Ich bin Christ, Atheist und Marxist und würde jedoch auf den Passus in der "Eidesformel" - "...so wahr mir Gott helfe..." verzichten.

Ich bin Staatsbürger der Bundesrepublik Deutschlands seit 03. Oktober 1990 und achte und respektiere das Grundgesetz. Als ehemaliger Staatsbürger der Deutschen Demokratischen Republik (DDR)https://born-in-gdr.com, habe ich jedoch den Eindruck, dass ich hier in meiner Heimat, im Bundesland-Sachsen Anhalt, auch nach 28 Jahren nicht in einem vereinten Deutschland angekommen bin.

In dem vorliegenden Vorfall vertrete ich auch die rechtlichen Interessen meiner Ehefrau Viola D. und unseres Enkels Jonas H., der beim Überfall von vermutlich 6 Staatsbediensteten (4 schwer bewaffnet), des Landes Sachsen-Anhalt beteiligt waren. Die Schwere der begangenen Straftaten: Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Artikel 104:
(1) Die Freiheit der Person kann nur auf Grund eines förmlichen Gesetzes und nur unter Beachtung der darin vorgeschriebenen Formen beschränkt werden. 
Festgehaltene Personen dürfen weder seelisch noch körperlich mißhandelt werden.
(4) Von jeder richterlichen Entscheidung über die Anordnung und Fortdauer einer Freiheitsentziehung ist unverzüglich ein Angehöriger des Festgehaltenen oder eine Person seines Vertrauens zu benachrichtigen.

Blatt 1 18.07.181. Blatt-Falsch!: Blankovollmacht: Namen von Gläubiger und Schuldner wurden wahrscheinlich
nachträglich eingesetzt.
Trifft auch für Geschäftsnummer zu. Name "Gerhard" ist falsch!
Im Personalausweis und in allen Verträgen steht "Horst-Gerhard"
Dem Gericht wurde ein "vollstrechbarer Antrag" gestellt. Wo ist das Vollstreckungsurteil?

Welches Gericht hat den Titel erwirkt? Welcher Richter ist zuständig? Wann wurde der Titel erwirkt?
GG Art. 101 "(2) Ausnahmegerichte sind unzulässig..." 
Seit wann kann eine Behörde (Legislative), die ausführende Gewalt (Exekutive) beauftragen,
gegen unschuldige Bürger (Ehefrau, Enkelkind) Freiheitsberaubung und Hausfriedensbruch
zu begehen? Habt Ihr Schwachköpfe im HZA Magdeburg und der Polizei Haldensleben schon mal
was von Gewaltenteilung gehört? Das was ihr hier mit meiner Familie praktiziert, macht
Herr E. (Namen will ich mall nicht nennen, möchte noch Urlaub dort machen und heil wieder nach
Deutschland kommen) in der Türkei! Das hat mit Rechtsstaat und Demokratie nichts zu tun! 
 

Blatt 2 18.07.18
2. Blatt Falsch!: An der "Knickstelle" links oben des 2. Blattes fehlte ein Teil des Textes. Auf der Rückseite des
zweiten Blattes fehlte das Dienstsiegel des zuständigen Amtsgerichts. Siehe nachfolgende Dokument
aus der Klageschrift gegen den Vermieter Wulfhard Peters. Auf der Rückseite des zweiten Blattes fehlt
das Dienstsiegel des zuständigen Gerichtes!
Siehe nachfolgende Abbildung!

dienstsiegel amtsgericht haldensleben
So ist es richtig!: So, Ihr Acht "Schwachköpfe" von Beamten des Hauptzollamtes Magdeburg
und der Polizeidienststelle Haldensleben, sieht ein Dokument eines Gerichtes aus! 
Dieser Wisch den der "Beckhausen" mitbrachte  ist genau so ideotisch, wie die
Anklageklageschrift des Typen "Fröhlich" des Staatsanwaltschaft Magdeburg 2005.
Vielleicht war es ja auch nur ein Scherz und der damalige Jugendrichter R.A Petersen hat
doch den ganzen Schwindel ernsthaft geglaubt?

Siehe unten, im Zusammenhang mit den Richter Petersen und dem Richter Mersch
vom Amtsgericht Haldensleben.

Der Fall ist auf eine Art sehr misteriös, denn das Schreiben, welches die Täter uns vor dem gewaltsamen Eindringen in unsere Wohnung vorlegten, enthielt nur den Namen des Richters "Mersch" vom Amtsgericht Haldensleben. Keine Unterschrift! Er ist somit nur ein Verdächtiger aber auch Unschuldiger. Bevor ich Ihn vor einem ordentlichen Gericht wegen Verleumdung anklage, müsste ich seine Mittäterschaft erst noch beweisen. Grundsatz jedes Richters" In dubio pro reo".

Außerdem enthält das sonderbare Schreiben noch die Unterschrift einer Justizangestellten "Müller". Ich muss erst feststellen, ob es diese Person am Amtsgericht Haldensleben wirklich gibt. Also bei diesem Gericht geht einiges nicht mit rechten Dingen zu. In den 10 Jahren meiner Selbstständigkeit habe ich bereits sämtliche Richterinnen und Richter kennen gelernt. 
Bei der Frau Richterin Gebauer die in meinem Gerichtsprozess im November 2018 gegen den Herrn Wulfhard Peters den Vorsitz hat, bin ich mir nicht sicher. Ich weiß jedoch, Sie hatte etwas mit dem Fall Mierzwa zu tun. Müsste dazu nochmals meine Unterlagen durchforsten um meine Klagestrategie an die Richterin anzupassen. Nähere Infos später. Würde mich auch freuen, wenn mich mal jemand begleiten würde. Spendiere auch ein schönes Essen im Anschluss auf Firmenkosten.

Ein weiterer Name als Verdächtiger der auftaucht, ist eine männlich Person mit Namen "Beckhausen". Er gibt vor, im Hauptzollamt Magdeburg, bzw. Halle (Saale) beschäftigt zu sein. Wer kennt eine Person mit diesem Namen "Beckhausen". Für sachdienliche Hinweise zum vollständigen Namen, zur Arbeits- und Wohnanschrift der gesuchter Person setze ich eine Belohnung von 1000,00€ (Geld und Sachwerte aus meinem Betriebsvermögen) aus.

drohung verwertung 18.09.2018

Die gesuchte Person  "Beckhausen" gibt offiziell zu, dass er das Auto abschleppen ließ.
Er droht mit dem Verkauf , die gestohlenen Sachen zu veräußern. 

Die gesuchte Person "Beckhausen" droht der Familie Düsterhöft, die gestohlenen persönlichen Sachen, Artikel meiner Firma, die ich steuerlich geltend machen muss (Finanzamt Haldensleben) zu veräußern und an dritte Personen weiter zu geben. Er macht sich somit der Hehlerei § 259 und der Steuerhinterziehung § 370 schuldig.
Also vorsichtig liebe Leute, falls Ihnen eine Person mit dem Namen "Beckhausen" irgend etwas verkaufen will was in meiner Liste der gestohlenen Sachen der Familie Düsterhöft steht, dann ist dies Hehlerware. Spätestens wenn ich diesen Verbrecher gefunden habe, dann wird er für seine Missetaten büßen. Sie müssten damit rechnen, dass Ihnen der Gegenstand wieder weggenommen wird. Ihr Geld wäre dann futsch.  

Die Leiterin dieser Behörde, eine Frau Dorothee Deutschen,  ist auch eine "West-Import-Beamtin" (Persönliche Meinung des Autors) Eine Mitarbeiterin Ihrer Behörde, eine Kathleen Greie hatte ich im Juni 2016 angezeigt, nachdem diese Person ohne richterliche Verfügung und ohne Titel das private Girokonto meiner Ehefrau und gleichzeitig das Geschäftskonto von DÜSTI's Computer-Shop sperren ließ. Mit Schreiben vom 23. August 2016 hatten die Mitarbeiterinnen des Hauptzollamtes Magdeburg Außenstelle Halle, den Irrtum erkannt und beendeten die Vollstreckung. Siehe nachfolgendes Dokument als Beweis. GG Artikel 103 (Niemand darf wegen derselben Tat ...mehrmals bestraft werden)

Aufhebung Pfändung 23.08.2016
Aufhebung der Kontenpfändung und Aufhebung der Vollstreckung durch Frau
Janette Sturm vom Hauptzollamt Magdeburg 

Frau Doreen Deutschen kam just an dem Tag in Ihr neues Amt eingeführt, an dem die beiden Konten gesperrt wurden. Trotz Aufhebung der Kontenpfändung am 23. August 2016 und obwohl das Konto meiner Ehefrau Viola gehörte wurde das Konto Ende August von der Postbank "Ausgekehrt", wie es so schön in der Banker Sprache heißt. Das kennen Sie sicher in ähnlicher Form aus dem Jahre 1923, oder dem Börsencrash, oder Pleite der L-Brothers, und anderer Banken. "Hinter jedem großen Verbrechen steckt eine Bank".

Nun, weil die Frau Dorothee Deutschen meine Ehefrau beklaut hatte, erhielt sie von mir einen gerichtlichen Mahnbescheid vom Amtsgericht Aschersleben und eine Schadenersatzklage in Höhe von 7500,00€. Muss nur noch das Vollstreckungsgericht in Magdeburg bezahlen, 550,00€ ist nicht viel, oder?

Mahnbescheid 02.11.2016
Gerichtlicher Mahnbescheig gegen Frau Dorothee Deutschen, Chefin des Hauptzollamtes Magdeburg seit
23. Mai 2016. Just an diesen Tag erfolgte die Sperre des privaten Girokontos meiner Ehefrau Viola
(Sippenhaft- Nazimethode einer staatlichen Behörde in Sachsen-Anhalt), sowie des Geschäftskontos
meiner Firma DÜSTI's Computer-Shop. Ich war gezwungen meinen einzigen Mitarbeiter
Sandy S. zu entlassen und nur Dank der Hilfe einer Kundin, die mir einen Privatkredit von
5000,00€ mit 4% Zinsen gab, konnte ich mein Unternehmen retten.

letzter Auszug
Auskehren des privaten Girokontos meiner Ehefrau, Ende September 2016, nach
Aufhebung der  
Kontenpfändung am 23.08.2016. Und zwei Jahre später kriecht 
wieder aus Ihrem Loch und beklaut Ostdeutsche Frauen und Kinder?
Ich bin kein Rechter, nicht unbedingt Freund der AfD und gehöre auch
nicht der "Reichsbürgerbewegung" an. Aber das, was hier in Sachsen-Anhalt
in 28 Jahren Deutscher Einheit abgeht, zeigt mir einmal mehr, dass
unser Rechtsstaat in Gefahr ist und unsere Demokratie in eine
Diktatur mutiert (Biologie: Mutation)

Oben sehen Sie noch einmal den letzten Kontoauszug des privaten Girokontos meiner Ehefrau. Ist doch eindeutig. Die Postbank sperrt das Konto meiner Ehefrau, und obwohl die Kontenpfändung am 23.08 2016 aufgehoben (Siehe oben) wurde, wurde ein Betrag von mehr als 2000,00€ auf das Konto, eben dieser Frau Dorothee Deutschen vom Hauptzollamt Magdeburg überwiesen.

Und auch ein Herr Berner vom Finanzamt Haldensleben, ist in großem Stil daran beteiligt. Mit der Sperre unserer beiden Konten, berichtete auf meinen Websites: https://düsti.de  https://duesti.eu / http://al-di.com über die Sperre beider Postbank Konten. Nur zur Info, wir hatten auf jedem Konto einen Dispo von jeweils 10.000,00€ somit 20.000,00€. Nennt mir eine Bank oder Sparkasse, die Ihren Kunden einen so hohen Dispo gibt, wenn Herr oder Frau Düsterhöft 18.000,00€ Schulden haben!?

Schon im Juni 2016, noch lange vor Aufhebung der Kontenpfändung richtete meine Ehefrau ein neues Girokonto bei der Kreissparkasse Börde  ein und ich ein neues Geschäftskonto bei der Volksbank eG. Dies meldete ich eben auch diesem Herrn Berner vom Finanzamt Haldensleben und hielt Ihn und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiterinnen an, die fällige Vorsteuererstattung für das II Quartal 2016 in Höhe von 1000,00€ auf keinen Fall auf das gesperrte Geschäftskonto meines Unternehmens bei der Postbank und auch nicht auf das gesperrte Postbank Girokonto meiner Ehefrau Viola zu überweisen. Und was machte diese Trantüte eines Beamten der "Kategorie "Baumann und Klausen lassen grüßen" ? Der überwies es doch, obwohl ich dem Finanzamt Haldensleben bereits 2013 nur das Mandat für mein Geschäftskonto bei der Postbank mitgeteilt hatte. Beweis:

Mandat 08.11.2013

Das ist ja alles so bescheuert. Als Lehrer kenne ich das ja von meinen Schülern in den letzten Jahren, dass der ein oder andere ein wenig Begriffstutzig ist. Aber ein Erwachsener Beamter, wie der Herr Berner vom Finanzamt Haldensleben toppt das um Längen! (Persönliche Meinung des Autors).

Und was macht diese Beamten Nappsülze der Kategorie "Baumann und Klausen" lassen grüßen? Er überweist natürlich die Vorsteuererstattung von DÜSTI's Computer-Shop für das zweite Quartal 2016 in Höhe von 929,96€ auf das gesperrte Postbank Konto meiner Ehefrau. Das ist Kreditgefährdung § 824 BGB!

Und von wegwn seine plumpe Behauptung, ich hätte dem Finanzamt Haldensleben das Mandat für das Girokonto meiner Ehefrau bei der Postbank erteilt mal der Hinweis: Herr Berner jetzt setzen wir mal die Brille auf und lesen die Konto-Nummer des Postbank Kontos meiner Ehefrau, Viola Düsterhöft: Konto-Nr.715414207!

So und im Folgenden zeige ich Ihnen nochmal das Mandat von 2013 für das Geschäftskonto von DÜSTI's Computer-Shop. Passen Sie auf! Die Konto Nr. meines (Horst-Gerhard Düsterhöft) betrieblichen Postbank-Kontos: 109908901

Mandat 08.11.2013
Nach Überweisung der Vorsteuererstattung II. Quartal 2016 behauptete der Herr Berner felsenfest,
er hätte keine andere Kontoverbindung von meinem Unternehmen erhalten. Das ist eine
böswillige Lüge. In der Folge drohte er mir bis zum 9. September 2017 mit der Sperre meines
neuen Geschäftskontos bei der Volksbank eG, weil ich Ihm mitteilte, er solle sich
die fälligen Steuern für das III. und IV. Qartal von Frau Deutschen holen.
Die hat es nämlich eingesackt!

Durch die Sperre meines neuen Geschäftskontos bei der Volksbank eG, löste der Herr Berner vom Finanzamt Haldensleben eine Kettenreaktion aus. Meine Gläubiger erhielten nicht ihr Geld. Die fällige Miete für September 2017 konnte nicht an meinen Vermieter Herrn Wulfhard Peters überwiesen werden. Der Geldverkehr ging nur noch über meine Kassensystem im Geschäft. Ich hatte knapp einen Monat ein Hühnchen mit dem Vorstand der Volksbank eG zu rupfen und feuerte die Bank zum 15. Oktober 2017

Ja und mein Vermieter, der Herr Wulfhard Peters war ganz schön sauer auf mich, obwohl ich auch diesmal wieder schuldlos war. "Hinter jedem großen Verbrechen steckt immer eine Bank" und auch manchmal ein Herr Berner, vom Finanzamt Haldensleben. Wird Zeit das die BaFin mal diesen ganzen Filz hier in Haldensleben und Magdeburg durchleuchtet.

Der einzige, der in diesem ganzen Durcheinander die Ruhe bewahrte, war ich. Ich hätte sicher nicht 27 Jahre lang an unseren Deutschen Schulen als Lehrer arbeiten können, wenn ich bei diesen kleinen Problemchen gescheitert wäre. Fast allen, denen ich diese Geschichte erzählte waren hinterher so durcheinander und verstört, dass sie wussten, ob sie Männchen oder Weibchen sind. Auch sämtliche Rechtsanwälte wollten mit diesem ganzen Mist nichts zu tun haben. Verständlich, aber was sollte ich machen? 

Kuendigung peters seite1 10.10.2017

Kuendigung peters seite2 10.10.2017

Nun um eben dem Vermieter Wulfhard Peters seine fällige Miete zu geben, musste ich Ihn zwangsweise dazu anhalten, mal die 300m von seiner Wohnung in sein eigenes Mietobjekt zurück zu legen. Es ging mir natürlich auch noch um ein Problem, welches ich hier vor Ort mit Ihm besprechen musste. Nach den beiden Einbrüchen in mein Geschäft 2012 und 2014 hatte es dieser Herr Wulfhard Peters, Inhaber einer Baufirma nicht geschafft, das beschädigte hintere Fenster und die stark beschädigte Eingangstür auszuwechseln und an seinem Mietobjekt notwendige bauliche Maßnahmen durchzuführen um mein Ladengeschäft Einbruch sicher zu machen.

Seit mehr als 9 Jahren konnte ich keine Versicherung gegen Einbruch und Vandalismus abschließen, weil der Versicherer für den IT-Bereich SG4 ähnliche Sicherheitsstandards wie eine Bank verlangte. Der gute Ruf meines Unternehmens stand auf dem Spiel, denn ich konnte nicht mehr für die Sicherheit, der mir von Kunden anvertrauten PC, Notebook, Handys und ganz besonders der persönlichen Daten garantieren.

Um nun nicht gleich wieder unabsichtlich in das nächste Problem hineinzupurzeln musste ich Herrn Wulfhard Peters in sein eigenes Mietobjekt einladen. Ich hatte jedoch mitbekommen, dass er zu dieser Zeit schwer erkrankt war. Deshalb richtete ich das Schreiben an seinen Sohn Uwe Peters, jetzigen Inhaber der Baufirma Peters, der nur 300m von seinem Vaterhaus entfernt seine Firma hat!. Wenn nun der Herr Uwe Peters, die ungeheure Frechheit besitzt, mir am Telefon am 4. Oktober 2018 zu sagen, er hat es nicht geschafft, den Brief zu seinem Vater zu bringen, dann ist das eine unerhörte Unverschämtheit und Schädigung des Guten Rufs meiner Firma DÜSTI's Computer-Shop, die bereits seit 10 Jahren hier in Oebisfelde ansässig ist.

Bei allem Respekt, diese Typen (Uwe Peters, Sandra Peters, Wulfhard Peters und Rechtsanwalt Köhler) (Persönliche Meinung des Autors) haben es nicht geschafft, vom 10.10.2017 bis zum 27.12.2017 entweder mit einem "Ja" oder einem "Nein" zu antworten, was die weitere Nutzung des Mietobjekts Gardelegener Str. 9 angeht.

Und dann die Frechheit und Dreistigkeit des Rechtsanwalts Thomas Köhler zu besitzen, ein Angebot für den Kauf des Mietobjekts meinerseits, mit einer "Räumungsklage" vor dem Landgericht Magdeburg zu 23.02.2018, zwei Monate nach Räumung des Mietobjekts zu beantworten, dass ist gar nicht in Worte zu fassen und das zeigt mir, dass ich schon vor 5 Jahren die richtige Entscheidung traf, auch diesen Rechtsanwalt Thomas Köhler hochkant zu feuern.  

Dass ich bezüglich der Erkrankung des Herrn Wulfhard Peters voausschauhend gehandelt hatte, wurde mir später auch durch Herrn Thomas Köhler bestätigt und er erhielt sogar von der Frau Vorsitzenden Richterin Miriam Soehring vom Landgericht Magdeburg eine Gratis-Freistellung zu der so genannten Güteverhandlung am 23. Februar 2018, obwohl in der Klageschrift, die ich von Frau Soehring am 1.2.2017 erhielt stand: "Kläger und Angeklagter müssen persönlich vor Gericht erscheinen, sonst gibt es ein Versäumnisurteil...". 

Und obwohl ich ein ärztliche Attest des Herrn Wulfhard Peters 7 Tage vor der so genannten "Güteverhandlung" verlangte, erhielt ich es nicht. Ich als Angeklagter verlor diesen Gerichtsprozess aus dem Einzigen Grunde, weil sich die Rechtsanwältin Stefanie Wulf weigerte, mit nach Magdeburg zu fahren und weil mein Rechtsanwalt Thomas P. zu der Zeit in Urlaub war!? Bleibt ein kleiner Trost, Frau Richterin Miriam Soehring. Ein kleines Detail, welches Sie auf Band gesprochen hatten und das meine Ehefrau Viola Düsterhöft mitbekommen hatte, wird Sie vor dem Nächsten Gericht, vor dem ich Sie anklagen werde "Schach Matt" setzen. In der Bandaufzeichnung sagten Sie wortwörtlich: " Ich hätte den Prozess auch verloren, weil ich am 1. Dezember 2017 nicht das Mietobjekt geräumt hatte. Auch wenn Sie die Tonaufzeichnung löschen ließen, meine Ehefrau Viola Düsterhöft, die ich als Rechtsbeistand mitgenommen hatte wird dies auch notfalls unter Eid bezeugen: 

Am 1. Dezember 2017, also an dem Tag an dem ich das Mietobjekt geräumt haben sollte habe ich erst die Klageschrift des Landgerichts Magdeburg per Einschreiben erhelten. Wollen Sie den Beweis werte Frau Richterin Miriam Soehring? Hier bitte und auch für alle Richter und Rechtsanwälte, die meinen Artikel hier lesen

erstes einschreiben gericht 01.12.2017 

Das ist ja so unglaublich, obwohl ich, Horst-Gerhard Düsterhöft, die Kündigung mit Räumung zum 31.12.2017 angekündigt und durchgeführt hatte. Obwohl ich die rückständige Mietzahlungen (Sep.17-Dez.17) einen Monat vor der so genannten "Güteverhandlung" an den Herrn Wulfhard Peters überwiesen hatte. Obwohl ich stets das Landgericht Magdeburg und die Vorsitzende Richterin Miriam Soehring informiert hatte, verlor ich den Prozess, weil ich keinen Rechtsanwalt auftreiben konnte, der mit mir zur Verhandlung nach Magdeburg am 23.02. 2018 mitfuhr.

Bei allem Respekt, werte Frau Richterin Miriam Soehring, dass ist Krank! Zumal ich der einzige Geschädigte war, denn trotz Auszug und unentschuldigt verpasster Übergabe des Mietobjekts, Gardelegener Str. 9 durch den Vermieter habe ich von diesem Typen bis heute die von mir zu Beginn des Mietverhältnisses gezahlte Mietkaution bzw. das Sparbuch, auf dass die Mietkaution angelegt werden sollte nicht zurück. Und schließlich beklaut der Vermieter Wulfhard Peters dann auch noch meine Firma, indem er die für die Übergabe des Mietobjektes angebrachten Lampen und meine 3 Firmelogos von dem Leuchtkasten an der Außenfassade beiseite schafft. 

Und sein Rechtsanwalt, der Herr Thomas Köhler die rennt "heulend" zum Amtsgericht nach Haldensleben und findet einen Verbündeten, den Richter Mersch, der Ihm sogar noch zustimmt und der der bis heute immer noch der Meinung ist, dass ich der Schuldner bin. Das ist Krank! Nein, so etwas nennt man Mobbing und Bossing, und damit habe ich mich seit 2002 beschäftigt. Nähere Informationen in Kürze. Es geht spannend weiter!

BD14538

Wer ist eigentlich diese Person Dorothee Deutschen? Seit 2016 mobbt sie meine Ehefrau, meine Familie, mein Unternehmen! Meine Familie und ich haben hier in unserer Heimat gelebt, da waren Sie noch gar nicht auf der Welt. Aber warten Sie ab, Sie werden mich schon noch kennen lernen. An Ihrer Stelle würde ich ganz schnell wieder die Sachen packen und in Ihre Heimat verschwinden. Die Ostdeutschen Menschen brauchen Sie nicht hier nicht! Sie, Frau Dorothee Deutschen  stiften Unfrieden und das werde ich nicht hinnehmen.

Als Diplomlehrer und CEO meines Unternehmens, DÜSTI's Computer-Shop Oebisfelde und als Rechtsvertreter meiner Familie, Angehörigen, Freunde und Kunden gebe ich Ihnen den Rat: 

"Schaffen Sie erst mal Ordnung in Ihrer Behörde, die von November 2015 bis zu Ihrer Amtseinführung, am 23. Mai 2016 unbesetzt war"! Kontrollieren Sie Ihre Mitarbeiter, damit die nicht solchen Blödsinn verzapfen. Und falls dieser gestörte Herr Beckhausen auch in Ihrer Firma arbeitet, klopfen Sie Ihm ordentlich auf die Finger.

Und noch was, der Typ sollte sehr vorsichtig sein, in seinem Vorgehen gegen unschuldige Bürger! Was für ein Waschlappen muss man sein, wenn man 8 Gorillas, bewaffnet benötigt, um Rentner, Frauen und Kinder zu beklauen! Das ist echt pervers. Falls Du überhaupt lesen kannst, lies Dir mal Artikel 103 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland durch. (3) Niemand darf wegen derselben Tat auf Grund der allgemeinen Strafgesetze mehrmals bestraft werden. Wie oft willst Du noch unschuldige Menschen verklagen? Eins sag ich Dir, der Papa von Jonas und Julien, dem Du die Playstation geklaut hast, versteht keinen Spaß, wenn Du seinen Kindern etwas antust. Du solltest in Zukunft sehr vorsichtig sein, mit Deinen Drohungen uns gegenüber. Bring uns die Sachen zurück, schick den Stapel Papier an die DAK Gesundheit zurück und lass Dich nie wieder sehen, dann vergessen wir die Geschichte. Noch Fragen?  

Den einzigen Täter, den ich mit Namen zuordnen kann, ist ein Herr "Beckhausen". Für sachdienliche Hinweise, die zu Ergreifung der Täter führen, setze ich eine Belohnung von bis zu 1.000,00€ (Geld und Sachwerte aus meinem Betriebsvermögen) aus.

email            

Der Fall ist insofern kompliziert, weil 4 Eindringlinge in unsere Wohnung mit Polizei Uniformen ausgestattet waren. Sie trugen auch Waffen, wobei nicht zu erkennen war ob dies Schreckschuss- oder echte Pistolen waren. Wenn sich bestätigt, dass dies echte "Staatsdiener" der Regierung Reiner Haseloff bzw. des Innenminister Holger Stahlknecht waren, müsste ich nochmals das Bundesland Sachsen-Anhalt verklagen, diesmal jedoch nicht vor dem Landesgericht in Halle Saale, sondern vor dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe

Achtung! Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass ich ähnlich wie ein "Rechtsanwalt" nach Recht und Gesetz der Bundesrepublik Deutschland handeln werde. Dabei berufe ich mich auf unsere Verfassung, das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland (Artikel 103):
(1) Vor Gericht hat jedermann Anspruch auf rechtliches Gehör. handeln werde.  
(2) Eine Tat kann nur bestraft werden, wenn die Strafbarkeit gesetzlich bestimmt war, bevor die Tat begangen wurde.
(3) Niemand darf wegeb derselben Tat auf Grund der allgemeinen Strafgesetze mehrmals bestraft werden. 

Als ersten Zeugen werde ich den Richter Petersen, vom Amtsgericht Haldensleben befragen, ob es die Personen Mersch und Müller wirklich an seinem Gericht gibt. Außerdem sei festzustellen, ob der Richter "Mersch" den Überfall autorisiert hat.  

 BD14538

Guten Tag Herr Richter Petersen (Direktor, am Amtsgericht Haldensleben),

mein Name ist Horst-Gerhard Düsterhöft, ich wohne mit meiner Ehefrau, Viola, in der Stadt Oebisfelde, Bundesland Sachsen-Anhalt, an der Westgrenze zur früheren BRD. Vielleicht erinnern Sie sich, ich hatte ja schon einmal das Vergnügen vor Ihr Gericht geladen zu werden. Ging damals 2005-2006 leider nicht so gut für Sie aus.

Ich werde Ihr Gesicht und das des Staatsanwalts Fröhlich nicht vergessen, nachdem ich Ihnen einen Vortrag über Mobbing und Bossing am Arbeitsplatz Schule vortrug. Na Ja, das sind alte Geschichte und die muss man ja nicht wieder an die Öffentlichkeit bringen. Schließlich verdanke ich Ihnen indirekt, dass Sie wesentlichen Anteil daran hatten, endlich nicht mehr für die Truppe von "West-Import Beamten" Made in CDU aus dem Kultusministerium Magdeburg zu arbeiten. Nur eins vorweg: Behandeln Sie mich und mein Anliegen mit dem gebührenden Respekt!

Der aktuelle Vorfall hat große Ähnlichkeit mit dem, was zwischen 2002 bis zu meinem Ausscheiden aus dem Schuldienst 2007 passierte. Meine Website https://mobbing-gegen-lehrer.de existiert noch und ich werde die Geschichte bei gegebener Zeit an die Öffentlichkeit bringen, auch wenn es viele Jahre zurück liegt.

Kurz zur Erinnerung nochmals die Anklageschrift des Staatsanwalt "Fröhlich", von der Staatsanwaltschaft Magdeburg.  Im Nachhinein frag ich mich in welchem westdeutschen Bundesland sie den gefunden haben? Ist wahrscheinlich auch CDU, wie damals 2002, meine Schulleiterin Wahner-Willems (CDU), ihr Ehemann, Staatssekretär Willems (CDU), dann waren da noch ein Herr Leimbach (CDU), ein Herr Seegebarth auch CDU, der Herr Holger Stahlknecht fing erst in Sachsen-Anhalt an. Klar auch CDU. Dann waren da noch die Dezernentin Leabe (CDU), der Herr Reinhard (CDU) wer eigentlich der Vernünftigste in dieser Behörde. Der schlimmste Typ zu dieser Zeit war ein Oberregierungsrat Kölsch(CDU) im Kultusministerium Magdeburg. Wo ist der eigentlich abgetaucht? Von dem habe ich später nicht wieder gehört. (Kleine Belohnung von 100,00€ für Auskünfte über die Person "Kölsch" die von 2003 bis ? im Kultusministerium Magdeburg als "Winkeladvokat" tätig war.).

Und, Werter Besucher meiner Website, fällt Ihnen an dem oberen Absatz etwas auf? Kommt der Lehrer wieder in mir durch.
Preisfrage:
"Wie bezeichnet man das, wenn ein höher gestelltes Familienmitglied eine leitende Positionen in einer Behörden, der Verwaltung, in einer Parteien oder Institutionen inne hat. Und dieses Familienmitglied sorgt nun dafür, dass seine anderen Familienmitglieder, andere Verwandte, enge Freunde nun auch in Ihrem Job davon profitieren, indem dieses höher gestellte Familienmitglied 
für diese anderen Familienmitglieder, andere Verwandte enge Freunde, eine Bevorzugung, die Gewährung von ungewöhnlich günstigen Vertragskonditionen untereinander oder die Unterlassung notwendiger Prüfungen bei Verwandten zu Lasten einer Institution oder eines Unternehmens, in denen ein Familienmitglied eine leitende Position inne hat ermöglicht?" Uff ein komplizierter Satz! Für die ersten 5 richtigen Antworten gibt es jeweils eine Prämie von 50,00€!  

email
Antworten hier!

Anklage Staatsanwaltschaft magdeburg Blatt1 21.10.2015
Hier nur die erste Seite. Werte Lehrerkollegen, liebe Schüler, und Elternvertreter. Hättet Ihr mir das
je zugetraut, dass ich nach 25 Jahren Schuldienst über zwei Monate Schüler einer 6. Klasse
Krankenhaus reif prügle? Wer so etwas behauptet und dann sich traut sogar vor das Amtsgericht nach
Haldensleben zu gehen, und den Lehrer Düsterhöft anzuklagen, der ist wirklich nicht ganz dicht in der Birne! 
email

Wir begehen heute, am 03.Oktober 2018 den 28. Jahrestag der Deutschen Einheit. Heute feiert auch meine Schwiegermutter in Siedenlangenbeck ihren Geburtstag. Dazu hatte sie meine Ehefrau Viola und mich eingeladen.

Meine Ehefrau musste heute allein mit dem Bus nach Siedenlangenbeck fahren, weil ein Richter Mersch vom Amtsgericht Haldensleben, einem Kleinkriminellen mit Namen „Beckhausen“ einen Freibrief „Persilschein“ ausstellte, der ihn ermächtigte unser einziges, privat und geschäftlich genutztes Auto: VW Touran 1.6 Baujahr 2006, 190.000 km, polizeiliches Kenzeichen BK-GD1954 mitzunehmen. 2000,00€ Belohnung für die Wiederbeschaffung.

pastarchives
Weitere gestohlenen
Geld- und Sachwerte 

Was war geschehen? Am 11. September 2018 in der Zeit von 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr drangen 8 mir bis heute unbekannte Personen in die gemeinsame Wohnung des Rentnerehepaares Viola und Horst-Gerhard in Oebisfelde , Velpker Str. 11 ein.

Vier Eindringlinge waren in Zivil, 4 weitere Eindringlinge hatten sich als Polizei Beamte verkleidet und waren bewaffnet. Jedenfalls konnte ich nicht erkennen ob die Walther P99 eine echte oder eine Schreckschuss Pistole war.

Es ist nur meinem besonnen Handeln zu verdanken, dass ich nicht von meinem Recht Gebrauch machte, meine Abwehrmittel (2 Pistolen, Pfefferspray, Messer, Elektroschocker Gebrauch machte). Diese habe ich mir ganz legal beschafft, weil ich als Unternehmer auch ein potentielles Ziel für Verbrecher bin, die in unser Haus eindringen sollten.
GG der Bundesrepublik Deutschland Artikel 20 Absatz (4): Das recht zum Widerstand wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

Sie weigerten sich Ihre Identität preis zu geben und drohten uns sogar damit, unter Anwendung von Gewalt in unser Haus einzudringen. In der Folge geschah etwas, was ich weder als Staatsbürger der DDR noch als Bürger der Bundesrepublik Deutschlands erlebte.

Sie drangen in unser Haus ein, ein klarer Verstoß gegen das Grundgesetz (GG) Artikel 13 und GG Artikel 1. Sie nahmen keine Rücksicht darauf, dass unser Enkelkind Jonas (4 Jahre) bei Oma und Opa zu Besuch war.

Sie verweigerten uns das Telefonieren und Hinzuziehen eines Rechtsbeistands und auch das Holen von Zeugen aus der Nachbarschaft. Sie durchsuchten unsere Wohnung, wie gemeine Einbrecher. Öffneten Schränke, Schubladen im Wohnzimmer, in der Küche, im Schlafzimmer, in den Spielzimmern der Enkelkinder und im Hauswirtschaftsraum.

Eine bewaffnete und mit einer Polizei Uniform ausgestattete männliche Person drängte mich in mein Arbeitszimmer und bewachte mich dort ca. 40 Minuten. In der Zwischenzeit waren die anderen 8 Personen in unser Haus eingedrungen und durchwühlten alles.

Meine Ehefrau weinte jämmerlich und musste unseren Enkel beruhigen. Dann waren sie mit der Stube fertig und sie kamen in mein Arbeitszimmer. Seit 8.01.2018 auch Büro, Werkstatt und Lager meines Betriebes „DÜSTI‘s Computer-Shop“. Ich machte die Eindringlinge darauf aufmerksam, dass der Name, der auf dem Zettel stand, nicht meinem im Personalausweis und in den Verträgen stehenden Namen übereinstimmt.

Ich belehrte Sie mehrmals, dass Sie sich schwerer Straftaten (Hausfriedensbruch, Freiheitsberaubung, Nötigung, Verleumdung, Verletzung der Privatshäre usw.) schuldig machen würden, die im schweren Fall mit Haft im Gefängnis bestraft werden.

Ich zeigte der Person in Polizei-Uniform im Arbeitszimmer meinen Personalausweis, meinen Krankenversicherungsausweis von der AOK Sachsen-Anhalt, den Ausdruck von meinem Schufa Score (98,6% Bonität), der für ein Unternehmen, das am 1. Juni 2018 sein 10jähriges Jubiläum hatte. Da es offensichtlich um Forderungen einer Krankenkasse ging, zeigte ich Belege für die Mitgliedschaft in der TAUNUS BKK vor meiner Selbstständigkeit.

Meine Ehefrau war Mitglied der DAK Gesundheit bis zur Sperre ihres Girokontos am 23.05.2018. Dann hat sie fristlos gekündigt und ist ausgetreten. Sie und ihr Arbeitgeber (Deutsche Bahn AG) haben die Beiträge pünktlich und vollständig abgeführt.

Meine Ehefrau zeigte den Eindringlingen auch Ihre Versicherungskarte der DAK Gesundheit, die sie aufgehoben hatte. Ich zeigte emeine AOK Versicherungskarte, meinen Personalausweis und den Schufa Ausdruck, aus dem zu erkennen war dass mein Score bei 98,6% von 100% stand. Tadellos!

Spätestens zu diesem Zeitpunkt, es war mehr als eine Stunde vergangen, hätten die Eindringlinge aufhören können. Sie wären von Dannen gezogen und man hätte notfalls vor Gericht klären können, ob die Forderung der DAK Gesundheit gegenüber, der auf dem Zettelchen angegebenen Person „Gerhard Düsterhöft“, gerechtfertigt war.

Wozu haben wir dann auch unseren Personalausweis, wenn dort jeder daher gelaufene einfach den Namen eines Beschuldigten ändern kann. Nochmal, ich heiße Horst-Gerhard Düsterhöft! Wie bescheuert muss man sein, wenn man dies nicht versteht. 

Werter Herr Richter Petersen, Sie merken schon, wir kommen Schritt für Schritt auch wieder in den Bereich, der uns derzeit große Sorgen bereitet, ich sage nur „Reichsbürgerbewegung“ oder „Bundesbürger als Angestellte einer GmbH“, „Gelber Staatsbürgerschaftsausweis“ und letztendlich die Bundesrepublik Deutschland als „Besatzungsgebiet“ der alliierten Westmächte.

Ja, nun sind wir auch nicht mehr so weit, dass man sich die Frage stellen müsste, mutiert unsere Demokratie derzeit gerade wieder in eine Diktatur? Ist die Bezeichnung „Rechtsstaat“ nur falsch geschrieben, wie mein Name? Ist unser Land etwa ein „Rechts-Staat“ geworden? 

BD14538

Nun ja, Herr Richter Petersen, vielleicht können Sie mir diese Fragen am Freitag beantworten, wenn ich um eine persönliche Audienz bitte. Die Öffnungszeiten am Freitag, den 5. Oktober 2018.  für offizielle Sprechstunde sind zwar von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr, aber ich denke schon, Sie können in unserem Fall eine Ausnahme machen.

Ich bin 15:00 Uhr vor dem Amtsgericht Haldensleben und bitte um ein persönliches Gespräch. Ich bitte auch darum den Richter Mersch und einen Herrn Beckhausen (Tel. 0345/1306-605), bitte auch die Frau Müller, die die ganze Sache ins Rollen brachte. Und dann auch die Frau Dorothee Deutschen (Leiterin des Hauptzollamtes Magdeburg), den verantwortlichen Leiter der Dienststelle Haldensleben, der die 4 Polizei Beamten befehligt hat oder aber auch gleich den Herrn Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) einzuladen.

Ich berufe mich das GG Art 33: (1) Jeder Deutsche hat in jedem Lande die gleichen staatsbürgerlichen Rechte und Pflichten (2) Jeder Deutsche hat nach seiner Eignung, Befähigung und fachlichen Leistung gleichen Zugang zu jedem öffentlichen Amt. Und dieses Grundrecht fordere ich nun auch ein.

Veranlassen Sie bitte auch vorher, falls Sie den Straftäter kennen, der unsere Sachen und das Geld gestohlen hat, dieses bis Samstag, den 06. Oktober 2018 (Unser 42. Hochzeitstag), ersatzweise bis zum 07. Oktober 2017 (Tag der Deutschen  Demokratischen  Republik - DDR).

BD14538

Werter Herr Richter Petersen, Sie sind doch ein gescheiter Mensch. Mein Rechtsanwalt, den ich in der Angelegenheit beauftragt hatte, den Fall bei Ihnen zu untersuchen, behauptete doch allen Ernstes, dass sich eine Krankenkasse, wie die DAK Gesundheit einen "vollstreckbaren Titel" selber ausstellen kann, ohne dass ein Richter oder ein Vollstreckungsgericht diesen Titel vergibt?

Falls "Ja" würde das das Prinzip der "Gewaltenteilung in unserem Rechtsstaat" unterwandern.  In unserem Fall, der nun schon seit vielen Jahren andauert behauptet, eine Angestellte dieser der DAK Gesundheit eine Person "Gerhard Duesterhoeft", dann wieder "Gerhard Düsterhöft" und manchmal auch "Gerd Düsterhöft", es liegt ein "vollstreckbarer Titel" vor.

Nun ist es doch so, ich wurde als Deutscher Staatsbürger am 20.08.1954 in der DDR geboren. Siehe https://born-in-gdr.com. Dann mit 16 Jahren erhielt ich einen Personalausweis, in dem mein Name stand. Und dieser Name "Horst-Gerhard Düsterhöft" steht in all meinen Verträgen, egal ob Privat oder Geschäftlich. Wenn nun diese Sekretärin die Unwahrheit gegenüber dem Hauptzollamt Magdeburg mitteilt, dann ist das doch Verleumdung §187? Müsste nicht der Empfänger, das Hauptzollamt Magdeburg, zunächst die Echtheit des Dokuments prüfen?

Es könnte ja sonst jeder behaupten, er hätte einen "vollstreckbaren Titel", der vielleicht gar nicht existiert. So wurde die Aktion die ein Herr "Beckhausen" gestartet hat auf Verleumdung und Lüge basieren. Werter Herr Richter Petersen, und wenn dann dieser Herr "Beckhausen" in das Amtsgericht Haldensleben kommt, könnte er einfach eine "Gratisvollmacht" von Ihrem unterstellten Richter Mersch für Hausfriedensbruch, Freiheitsberaubung, schweren Raub, Körperverletzung, Verleumdung, seelische und körperliche Misshandlung, diverse Verstöße gegen das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland z.B. Art. 1; Art 13; Art 101; Art. 104 ; Art. 20; Art 33; Art 104; Art 93, Art. 103, usw. erhalten?

Sehr geehrter Herr Richter Petersen, könnte es sein, dass in Ihrem Gericht Blanko Formulare liegen, in denen das Datum, der Gläubiger und der Schuldner noch gar nicht eingetragen, und auch das Kästchen " Behörde-Geschäftsnummer-Schuldtitel, Datum des Schuldtitels" noch leer sind? Dann müsste man noch die Adresse des vermeintlichen Schuldners eintragen und jemand unterschreibt mit "Müller" und fertig ist ein "Diensauftrag für das Stürmen einer Wohnung" z.B. bei Viola und Horst Gerhard Düsterhöft.

Nun steht ja in dem Schreiben, dass die 8 Straftäter (ich nenne sie mal so, weil sich weigerten, ihre Ausweise zu zeigen) mitbrachten Jetzt könnten sich ja auch jemand solche Formulare besorgen, sie abkopieren, einfach einen Schuldner und den Gläubiger eintragen und und ab geht es einfach zu irgend welchen unschuldigen Menschen, die sich nicht wehren, z.B. weil es Rentner sind oder, weil ein Kind in der Wohnung ist.
Werter Herr Richter, ist das nicht Krank? Oder anders ausgedrückt, es sind gar nicht einmal diese 8 Hanseln mit dem IQ einer Erbse, die die Schuld an diesem Vorfall haben, sondern der Leiter dieses Behörde, der seine Führsorge und Aufsichtspflicht vernachlässigt hat. Und das sind Sie Werter Herr Richter Petersen, vom Amtsgericht Haldensleben.

Ihren Kollegen, den Richter Mersch habe ich noch im Zusammenhang in dem Rechtsstreit mit meinem langjährigen Vermieter Wulfhard Peters kennen gelernt. Geben Sie Ihm mal den Tipp, er solle sich mal auf https://oebisfelde-news.com  umsehen, um überhaupt zu kapieren, worum es in diesem Rechtsstreit geht. Er sollte sich die Artikel https://www.oebisfelde-news.com/de/zwangsr%C3%A4umung-von-d%C3%BCsti-s-computer-shop-2017 und den Artikel https://www.oebisfelde-news.com/de/ein-gerichtsurteil-und-seine-folgen und vielleicht in meinem Blog umsehen.

Ich werde später nochmals auf Ihn zurückkommen, wenn ich von seinem Direktor, Richter Petersen, die beglaubigte Kopie des vollstreckbaren Titels den die DAK Gesundheit gegen mich per Gericht erwirkt hat, vorlegen kann. Aber dran Denken, in dem Schreiben des Vollstreckungsgerichts, muss mein vollständiger Name Horst-Gerhard Düsterhöft stehen. Wenn nicht, dann ist das auch kein Vertrag, den ich abgeschlossen habe! Haben Sie das kapiert? Und noch etwas ganz wichtiges!

Ich bin zwar Rentner, aber nach wie vor Inhaber einer Firma "DÜSTI's Computer-Shop". Meine Ust. ID DE259981190 meine Betriebsnummer: 18683812. Ich habe die Berechtigung, Vorsteuer von den eingekauften Artikeln mir erstatten zu lassen. Wenn Sie jemanden beauftragen meine Firma zu beklauen, wird der Bundesfinanzminister Herr Olaf Scholz sicher nicht so erfreut sein. Denn alles, was dieser Herr Beckhausen meiner Firma entwendet kann, ich nun nicht mehr Gewinn bringend verkaufen. Somit haben wir hier auch wieder eine Straftat, nämlich Steuerhinterziehung in Kooperation mit einem Richter? Das ist ist dann nicht mehr so lustig, für den Richter Mersch. 

Noch hat der Richter Mersch ja die Möglichkeit abzustreiten, dass dieser Wisch (Kopie einer Kopie, ohne Unterschrift und ohne Dienstsiegel), den die Einbrecher vorlegten, überhaupt gesehen, geschweige den abgesegnet hat. Warten wir ab.   

Gewaltenteilung

04. Oktober 2018:
Anrufe im Finanzamt Haldensleben mit der Bitte, den Leiter der Behörde zu sprechen und den Herrn Berner zu fragen, ob er die Überweisung meiner Vorsteuer auf das gesperrte Konto meiner Ehefrau bei der Postbank zu verantworten hat. Androhung einer Klage gegen Herrn Berner wegen Verleumdung und Beihilfe zur Kreditgefährdung zum Schaden der Familie Viola und Horst-Gerhard Düsterhöft und der Firma DÜSTI's Computer-Shop Oebisfelde.

Hintergrund: Am 23.05.2016 wurde durch die Sekretärin Greie vom Hauptzollamt des Girokonto meiner Ehefrau und auch das Geschäftskonto von DÜSTI's Computer-Shop gesperrt. Beide Konten bei der Postbank. Aus 18.000,00€ generierte uns die Postbank nun Schulden von 36.000,00€. Auftraggeber war eine Krankenkasse (Legislative??) des so genannten öffentlichen Rechts. Obwohl ich bis heute weder im Internet, noch nach Anfrage bei dieser Krankenkasse einen Beweis für die Richtigkeit dieser Vermutung erhielt.

Wenn die DAK Gesundheit ein Privatunternehmen ist, wie mein eigenes DÜSTI's Computer-Shop, dann dürfte sie nicht direkt  die Exikutive, das heißt, die ausführende Gewalt einschalten zu vollstrecken oder in ein Haus, eine Wohnung einzudringen und Sachen zu beschlagnahmen. Täte sie es doch und übergeht sie die Judikative (rechtsprechende Gewalt), dann verstößt dies gegen das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland (GG) Artikel 101: (1) Ausnahmegerichte sind unzulässig. Niemand darf seinem gesetzlichen Richter entzogen werden. (2) Gerichte für besondere Sachgebiete können nur durch Gesetz errichtet werden.

Es ist eher unwahrscheinlich, dass es in der Bundesrepublik Deutschland ein Gesetz gibt, dass der DAK Gesundheit gestattet, sich einen "vollstreckbaren Titel" ohne Zutun eines Richters, zusammen zu basteln. Das würde ja bedeuten, dass der Vorstandsvorsitzende, der Herr Andreas Storm (CDU) seiner Angestellten befiehlt: "Setz Dich an den Schreibtisch, schreib eine lange Liste auf der steht, dass ein Herr Düsterhöft (Parteilos, Christ, Atheist, links orientiert)  2009 seine Versicherungsbeiträge nicht bezahlt hat. Spielt keine Rolle, dass der bei uns ist oder nicht.
Interessiert auch nicht, ob der in dem Jahr arbeitslos war oder als Selbstständiger gerade mal 2000,00€ im Jahr verdient hat.
Schick den Stapel Papier zum Hauptzollamt Magdeburg, da sitzt in Sachsen-Anhalt meine Parteifreundin, die Frau Dorothee Deutschen (CDU), die haben wir auch den dummen Ossis als Bundestrojaner untergejubelt. Und dann gibt es Saures.
Schell noch den Parteifreund Holger Stahlknecht (CDU) anrufen. Acht Polizei-Beamte vom Amt in Haldensleben anfordern. Noch den Herrn Beckhausen (CDU) beauftragen zu Familie Düsterhöft nach Oebisfelde zu fahren kurz drohen, provozieren, Haus betreten, aufpassen ob der eine Waffe hat. Falls ja, eigene Waffen einsetzen, notfalls Eliminieren ohne Rücksicht auf Kollateralschäden.
Ganz wichtig! Keine Zeugen zulassen! Andere Familienangehörige isolieren. Bemitleiden, und auf den bösen Herrn Düsterhöft schimpfen, der den ganzen Schlamassel zu verantworten hat.  Ja, und wenn einer der Polizei-Beamten umkippt und auf die Seite des Herrn Düsterhöft wechselt? Kurz zur Seite nehmen und Ihn daran erinnern, dass er dann in Zukunft im Polizei-Revier  die Drecksarbeiten machen wird." 

Genau so lief das ab! Fehlt eigentlich nur noch der Richter Mersch. Und den möchte ich eben ins Kreuzverhör nehmen. Im Beisein seines Direktors, Richter Petersen, der mir ja noch einen Gefallen schuldet, wegen der idiotischen Anklage des Staatsanwalt Fröhlich (CDU) damals 2006. 

Aber wir waren ja bei Herrn Berner vom Finanzamt Haldensleben stehen geblieben. Was hat der damit zu tun? Ja, beide Postbank Konten waren gesperrt. Hatte den Braten schon vorher gerochen und die Konten leer geräumt. Auf dem geschäftskonto ein negativer Dispo von 2000,00€ weil ich annahm die trüchen Mitarbeiter der Postbank würden nur das Konto sperren wo Gerhard Düsterhöft und nicht Viola Düsterhöft drauf steht. Die Idioten sperrten beide Konten, wahrscheinlich konnten die nicht rechnen und auch nicht lesen. (Das wäre uns an einer DDR Schule nicht passiert.). 

Im Juni hatten wir bereits neue getrennte Konten. Kein Problem bei einem Schufa Score von 98,6%. Konnte einen Monat keinen Gewinn einfahren, bekam jedoch die Vorsteuer vom Finanzamt zurück. Somit erhielt ich erstmals 1000,00€ von Herrn Berner. für die Vorsteuer II. Quartal 2016. Das wurmt den Fiskus dass der Bürger Steuern erstattet bekommt. Und so sann er nach einem Plan, dem Unternehmer Gerhard Düsterhöft seine Vorsteuer weg zu nehmen.

Obwohl der Herr Düsterhöft den Damen und Herren vom Finanzamt Haldensleben mitteilte, kein Geld auf die gesperrten bzw. sogar geschlossenen Konten zu überweisen, tat es eben der Beamte Berner erst recht! "Schadenfreude ist die schönste Freude" dachte er.  Nun existierte jedoch das Geschäftskonto des Herrn Düsterhöft seit Anfang August 2016 gar nicht mehr. Die Postbank hatte es geschlossen.
Was machen wir dann? Bingo. Da ist doch noch das nach wie vor gesperrte Postbank-Girokonto seiner Ehefrau. Na Klasse, dann überweisen wir es eben auf dieses Konto. Da kommt der nicht ran. Die Kollegen von der Postbank machen es dicht und überweisen die Vorsteuer, die eigentlich der Firma Horst-Gerhard Düsterhöft zusteht auf das Konto des Hauptzollamtes, eben direkt an Frau Dorothee Deutschen (CDU) oder meinen Kumpel Hansmann (CDU)  oder Beckhausen (CDU).  gesperrte Konto gark Konten nicht zu.
Ja und wenn nun der Cheff des Finanzamtes Haldensleben, der Herr Brouer, den Herrn Berner fragt: "Hat denn der Herr Düsterhöft dem Finanzamt Haldensleben nun das Mandat für sein Geschäftskonto oder für das Girokonto seiner Ehefrau angegeben? Dann antwortet der Herr Berner: "Ja das Mandat für das Geschäftskonto hatte er schon 2013 angegeben. Das existiert jedoch nicht mehr." Wird schon nicht so schlimm sein, es auf das gesperrte Girokonto seiner Ehefrau zu überweisen. dann habe ich ein gutes Werk getan. Aber der Herr Düsterhöft, der bekommt es doch nicht! "Schadenfreude ist die schönste Freude" 

Sagt der Herr Brouier: "Das ist aber Gemein." Und was machen wir, wenn der Herr Düsterhöft dann im III. und IV. Quartal Steuern an das Finanzamt Haldensleben zahlen muss? Ja, dann können wir Ihm wieder drohen, und Verzugszinsen aufschlagen und wenn er sich immer noch weigern sollte, na dann veranlassen wir eben auch die Sperre seines neuen Geschäftskontos bei der Volksbank eG. am 9. September 2017

Sagt der Herr Berner (CDU) zu Herrn Broier (CDU). Nun der Herr Düsterhöft (nicht CDU) hat eine ganz fiese Idee. Der hat mir doch geschrieben und mir mitgeteilt, ich solle die erstatteten Steuern für das II. Quartal, die wir seiner Firma weggenommen hatten von Frau Dorothee Deutschen (CDU) beim Hauptzollamt Magdeburg abholen. Ist doch eine Finanzkasse. Und da die Kontenpfändung der Konten der Familie Vola & Horst-Gerhard Düsterhöft ja von Frau Astrid Strauß vom Hauptzollamt Magdeburg am 23. August 2016 aufgehoben wurde, könnte man dem Vorschlag des Herrn Herrn Düsterhöft folgen und die ihm erstatteten Steuern (II.Quartal 2016) mit unseren Forderungen für das III. und IV. Quartal  verrechnen.
Sagt der Herr Berner, dann können wir ja gar nicht den Herrn Düsterhöft weiter ärgern und wir können Ihm auch nicht am 9. September 2017 gar nicht sein neues Geschäftskonto bei der Volksbank eG sperren lassen.  Dann behaupten wir eben, er hat uns das Mandat für das Postbank-Konto seiner Ehefrau erteilt.

Und was machen wir, wenn der Herr Düsterhöft nun doch Beweise finden sollte, dass er uns nur das Mandat für das Postbank Geschäftskonto, welches bereits geschlossen war gegeben hat???? 

Ja Ihr beiden Beamten der Kategorie "Baumann und Klausen lassen Grüßen" im Finanzamt Haldensleben: Was macht Ihr, wenn ich Euch beweisen kann, dass Ihr in betrügerischer Absicht und unter Missachtung der negativen Folgen für mein Unternehmen, eine Kreditgefährdung § 824 BGB und sogar den Konkurs/Insolvenz von DÜSTI's Computer-Shop in Kauf genommen habt?  Ist echt Dumm gelaufen für Euch, dass ich von Recht mehr verstehe als Winkeladvokaten und auch Richter am Amtsgericht Haldenslenben, obwohl ich kein Recht studiert habe. 

Was meint Ihr, wird wohl noch auf Euch zukommen? Richtig, eine Verleumdungsklage §187 StGB  und darauf steht sogar Gefängnis, im schweren Fall bis zu 5 Jahren. Ja und nun wird der Richter zu entscheiden haben, wer von Euch beiden nun die größere Verantwortung trägt. Denn, das habt Ihr ja mitbekommen. Die Sperre meines Girokontos löste eine Kettenreaktion aus:

Ich konnte meine Miete an den Herrn Wulfhard Peters nicht überweisen --> der war Stinksauer und hängte mir eine Räumungsklage vor dem Landgericht Magdeburg an, für die ich schuldlos war --> ich musste mein Ladengeschäft verlassen und meine Gewinne brachen ein ---> Richterin Soehring vom Landgericht Magdeburg, Rechtsanwalt Köhler, Vermieter Wulfhard Peters, seine Tochter Sandra Peters, der Uwe Peters und auch einige meiner Kunden schimpfen alle auf den DÜSTI.

Der "Rechtsanwalt" Thomas Köhler veranlasst die Sperre des privaten Girokontos von Herrn Düsterhöft, obwohl er seinem Mandante Wulfhard Peters bei Strafe von 10.000,00€ verboten hatte seine neue private Kontoverbindung an Herr Thomas Köhler weiter zu geben. Also nochmals Kreditgefährdung § 824  BGB

Anruf beim Amsgericht Haldensleben mit der Bitte um eine Anhörung des Richters Mersch im Beisein des Direktors Richter Petersen, des Verantwortlichen Leiters der Polizei Station Haldensleben (Name unbekannt), der Chefin des Hauptzollamts Magdeburg Frau Dorothee Deutschen, sowie des einzigen namentlich bekannten Täters des Überfalls auf meine Familie, auf meinen Enkel Jonas H. (Im Beisein der Eltern), auf mein Unternehmen.

: